responsive web templates

Martina Heinstein







„ Aus der Seele muss man musizieren und nicht wie ein abgerichteter Vogel“

Carl Philipp Emanuel Bach

Klavierunterricht für Kinder

Mobirise

In meinem Unterrichtsraum in Neuenheim unterrichte ich Kinder ab 5 Jahren und begleite sie auf ihrem Weg bis zum Schulabschluss und darüber hinaus.

Klavierunterricht für Erwachsene

„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“
Friedrich Wilhelm Nietzsche 

Mobirise



Unterricht für Erwachsene



Egal ob Anfänger oder Wiedereinsteiger, es ist nie zu spät, Klavier zu lernen. Immer mehr Erwachsene nehmen Klavierunterricht, sei es um sich einen Kindheitstraum zu erfüllen, oder auch an früheren Unterricht anzuknüpfen. Ebenso äußern viele Senioren den Wunsch, ihre Freizeit mit musikalischen Aktivitäten sinnvoll zu gestalten.



Do Re Mi - was ist das?

Relative Solmisation ist ein Unterrichtskonzept, das auf lebendige Weise Theorie mit Gehörschulung verbindet. 
Wie geschieht das?
Jede Stufe der Tonleiter erhält eine Singsilbe, die unabhängig ist von der Tonart, also auch von den absoluten Notennamen C D E F G A H. 
In Dur sind das die Silben Do Re Mi Fa So La Ti Do, in Moll entsprechend La Ti Do Re Mi Fa So La 
 

Fragen

Es ist nie zu spät ! Meine älteste Schülerin hat mit 70 Jahren angefangen, Klavier zu lernen. Gerade Senioren haben oft genügend Zeit und Muße neues zu lernen. Bei Kindern empfehle ich, mit 5 bis 6 Jahren anzufangen, in Einzelfällen auch früher. Ideal ist das Jahr vor der Einschulung.

Ja! Leider habe ich meist nicht genügend freie Plätze. Gerne nehme ich Ihr Kind schon frühzeitig auf meine Warteliste. Am besten rufen Sie mich an, oder schreiben mir eine Mail. 

Kinder, die sich zu Hause von selbst ans Klavier setzen und ihre Stücke üben, sind ein wunderbarer Glücksfall, über den man sich gar nicht genug freuen kann. Es gibt solche Kinder, aber die Regel sind sie leider nicht.
Gerade am Anfang brauchen die Kinder, vor allem wenn sie noch jung sind, die Unterstützung ihrer Eltern. Denn, auch wenn der Unterricht noch so viel Spaß macht, ohne Üben geht es nicht. Und dieses Üben muss erst gelernt werden! Gerade Kinder, denen alles leicht fällt, tun sich oft schwer damit, etwas nicht auf Anhieb zu können. Viele geben bei der kleinsten Hürde frustriert auf. Ein falscher Ton und der Tastendeckel fliegt zu.
Aus eigener Erfahrung mit meinen drei Kindern weiß ich, wie schwer es für Eltern manchmal ist, die Kinder zum Üben zu motivieren. Man braucht gute Laune und einen langen Atem.
Vielen Kindern hilft es, wenn sie zu festen Zeiten üben, z.B. immer vor dem Abendessen. So muss nicht immer wieder neu verhandelt werden, ob und wann geübt wird. Am Anfang sind 15 min täglich völlig ausreichend. Mit dem regelmäßigen Üben kommt meist auch der Spaß am Üben, weil die Kinder merken, dass sie plötzlich etwas können, was sie vorher noch nicht konnten. Wenn sie erst einmal ein Stück gelernt haben, hören sie meist gar nicht mehr auf, es immer und immer wieder zu spielen. Spätestens im Juli sollte dann aber Schluss sein mit „Jingle bells“.


Erwachsene sollten mindestens 20 min täglich einplanen. Für viele ist das Üben eine große Bereicherung. Gerade in unserer schnelllebigen Zeit ist es oft sehr angenehm, sich ausschließlich auf eine Sache zu konzentrieren. Wer sich einmal daran gewöhnt hat, regelmäßig Klavier zu spielen, will es meist nicht mehr missen.


Der Unterricht findet zu den Schulzeiten der staatlichen Heidelberger Schulen statt. Er entfällt an Feiertagen, beweglichen Ferientagen und in den Schulferien. Erwachsene bezahlen die gehaltenen Stunden. 

Zum Abschluss des Unterrichtsjahres findet unser Sommerfest statt. Hier und bei unserem Weihnachtskonzert im Kulturfenster haben die Kinder die Möglichkeit vorzuspielen. In angstfreier Atmosphäre ist es mir und den Eltern immer wieder eine große Freude, die Fortschritte der Schüler zu hören.
Mit den älteren Kindern besuche ich einmal im Jahr einen Klavierabend, bei dem wir den berühmten Pianisten und Pianistinnen auf die Finger schauen können.

Einmal im Jahr gibt es ein Vorspiel für Erwachsene. In entspannter freundlicher Atmosphäre kann man hier sein Stück vorspielen, oder auch einfach nur den anderen zuhören, sich kennenlernen, austauschen und sich neue Anregungen holen.

Sehr begabte Schüler, die bereit sind viel zu üben, bereite ich gerne auf „Jugend musiziert“ oder andere Wettbewerbe wie den Jugendwettbewerb des Tonkünstlerverbandes vor. Mehrere meiner Schüler haben bereits 1. und 2. Preise  gewonnen, jedoch sind Wettbewerbe nicht jedermanns Sache. Hier muss man im Einzelfall entscheiden, ob eine Teilnahme für das Kind sinnvoll ist.


Preise

Mobirise

Unterricht
in Gruppen

3 bis 4 Schüler
ab 5 Jahren
45 Min wöchentlich

50 € pro Monat

Mobirise

Einzelunterricht

30 Min wöchentlich
77 € pro Monat

45 Min wöchentlich
110 €  pro Monat

Mobirise

Einzelstunden

für Erwachsene

45 Min
40 € pro Einheit

Adresse

Martina Heinstein
Uferstr.66 
69120 Heidelberg

Kontakt

E-Mail: martina@heinstein.de 
Tel: 06221 136659